Foerderverein-Kissinger-Sommer-home1-schmal.jpeg

Jahreshauptversamlung am 04.11.2016

Revolution!

am 3.11.2016 wurde das heiß ersehnte Programm des Kissinger Sommers 2017 vorgestellt: Der Vorsitzende des Fördervereins Anton Schick begrüßte, der Oberbürgermeister Kai Blankenburg begleitete die Veranstaltung ebenfalls mit einem Grußwort und Thomas Lutz stellte das Team des Büros vom Kissinger Sommer vor, hier wurde auch gleich angekündigt, dass mit dieser Saison eine online Buchung der Konzerte möglich ist. 

 

Wie immer war der Jahresbericht des Fördervereins eindrucksvoll. Mit knapp 1000 Mitgliedern ist der Verein durchaus nicht klein. Auch seine Finanzkraft, die er durch sparsame Haushaltsführung größtenteils dem Kissinger Sommer zur Verfügung stellen kann und das auch tut, ist nicht zu verachten. Fast 100.000 € Einnahmen stehen durch Mitgliedsbeiträge und Spenden zur Verfügung. Davon gehen allein 70.000 € als Spende an die Stadt zur Finanzierung von Konzerten, der Förderpreis schlägt mit 5.000 € zu Buche. Daneben werden noch die Präsente für die Künstler und natürlich der Empfang des Fördervereins finanziert. Im nächsten Jahr wird dieser im Anschluss an das Konzert am 15.07.2016 stattfinden, so viel sei schon jetzt verraten.

Der Vorstand wurde nach Kassenprüfung entlastet, stellte sich in toto zur Wiederwahl zur Verfügung und wurde auch mit überwältigender Mehrheit im Amt bestätigt. Diese Konstanz im Vorstand ist mit dem, was an Veränderungen durch die erste Neubesetzung der Intendanz seit Bestehen des Festivals ansteht, sicher ein guter Rückhalt für das Festival.

Maßgeblich wurde der Abend durch Dr. Schlömp geprägt, der sein erstes Kissinger Sommer Programm vorstellte. Neu war das Ambiente: ein gebundenes Buch mit neuem Design. Dies war extra für die Fördermitglieder hergestellt. Für die Einzelkonzerte wird es dann jeweils am Abend ein Programm geben, das die Fördermitglieder gegen das Vorzeigen eines Mitgliedsausweises kostenfrei erhalten. Neu auch ein nicht primär musikalisch geprägtes Motto: das Revolutionsjahr 1830, als romantische Revolution tituliert. Neu auch die deutsche Kammerphilharmonie Bremen als Festival Orchester, ein angestrebter Generationenwechsel bei den Künstlern und auch einige neue Formate bis hin zu Nigel Kennedy mit Jimi Hendrix Musik. Als herausragend ist hier sicher auch  der Tag zu nennen, der als Palastrevolution schon im Flyer im Vorfeld angekündigt war: 11 Konzerte an einem Tag in verschiedensten, kleinen wie großen Räumen. Wir dürfen gespannt sein.

Wir alle wünschen dem Kissinger Sommer sicher alles Gute, viel Erfolg und damit viele alte treue Besucher wie auch viele neue Gäste! Mögen sie alle kommen, unseren Kurort, unsere Gastlichkeit gepaart mit hervorragender Musik genießen und diese Eindrücke in die Welt hinaus tragen. Und möge der Intendant allzeit eine glückliche Hand bei der Zusammenstellung der Programme haben.  

Dr. E. Müller


Die wiedergewählte Vorstandschaft, v.l. 1. Vorsitzender Anton Schick,
Schatzmeisterin Martha Müller, 2. Vositzender Hans Ulrich Finger

 

Für Nachwuchs im Förderverein ist gesorgt.

Bilder: Thomas Finger