Förderverein

Zur Geschichte des Fördervereins Kissinger Sommer

Bild: Großer SaalIm Jahre 1992 wurde der Förderverein Kissinger Sommer gegründet. Zu dieser Zeit war die Vereinigung Deutschlands vollzogen, und dies nahm dem Kissinger Sommer die eigentliche Grundlage, nämlich eine musikalische Brücke zwischen Ost und West zu schlagen.

Den Förderern des Festivals war klar, dass die politisch veränderte Landschaft finanzielle Folgen haben würde. Der Zuschuss aus Bonn würde in absehbarer Zeit versiegen. So regte der damalige Innenstaatssekretär Eduard Lintner beim Abschluss-Empfang des Kissinger Sommers im Jahre 1991 die Gründung eines Fördervereins an.

Eduard Lintner ergriff auch die Initiative. In Steuerberater Bernd Müller fand er schnell einen Schatzmeister, für den Posten des Vorsitzenden konnte man den Bauunternehmer Anton Schick gewinnen. Dessen Stellvertreter war in der ersten Wahlperiode der Kissinger Günther Straub. Nach drei Jahren schied der aus persönlichen Gründen aus, seine Aufgaben übernahm der Hammelburger Unternehmer Hans Ulrich Finger. 2013 trat Bernd Müller von seinem Amt als Schatzmeister zurück. Seine Frau Martha Müller wurde als seine Nachfolgerin in das Amt gewählt.

Am 24. Januar 1992 fand die Gründungsversammlung des Fördervereins Kissinger Sommer statt. Damals ahnte noch niemand, dass dieser Verein einmal der größte Sponsor des Festivals werden würde.

173 Mitglieder zählte der Verein im Gründungsjahr. Schnell stieg die Zahl auf 190.Der Verein steht finanziell auf sicheren Beinen und unterstützt jährlich das Festival mit einer beträchtlichen Summe. Waren es anfangs 50 000 DM, so stieg die Fördersumme in den folgenden Jahren auf 75 000 DM. Schon im dritten Jahr seines Bestehens kamen 90 000 DM zusammen, die ab 1995 auf 120 000 DM aufgestockt wurden.

Auch in den weiteren Jahren konnte der Vorstand jährlich etwas drauflegen. Seit 2001 darf sich die Stadt als Veranstalter des Kissinger Sommers über die stattliche Summe von 70 000 Euro jährlich freuen.

Einen besonderen Anreiz schuf der Förderverein für junge Künstler mit der Auslobung des Luitpoldpreises, der mit 5000 Euro dotiert ist. Erstmals vergeben wurde der Preis für Nachwuchskünstler im Jahre 1999.

Doch damit nicht genug. Speziell für junge Pianisten bietet der Kissinger KlavierOlymp ein Forum, das im Jahre 2003 als kleine Tochter des Kissinger Sommers aus der Taufe gehoben wurde. Dieses kleine Herbst-Festival über ein verlängertes Wochenende basiert ausschließlich auf privatem Sponsoring vor allem von Mitgliedern des Fördervereins Kissinger Sommer.

2017 feiert der Förderverein Kissinger Sommer sein 25jähriges Bestehen.

Ende 2016 beträgt die aktuelle Mitgliederzahl 990.

Seit Gründung hat der Verein das Festival incl. Luitpold Preis und Kissinger Klavier Olymp mit 2.034.000,--€ unterstürzt.
 
Für das Festival 2017 hat der Kissinger Sommer einen neuen Intendanten Herr Dr. Schlömp.
 
Die ehemalige Intendantin Frau Dr. Kahl Wolfsjäger wurde zum ersten und bisher einzigen Ehrenmitglied des Fördervereins ernannt.

 

Menu