Aktuelles

Mitgliederversammlung mit Wahlen am 04.11.19

v.l. Intendant Dr. Tilmann Schlömp,Dr. Elisabeth Müller, Schriftführerin Hilla Schütze,

2.Vorsitzender Hans Ulrich Finger, Oberbürgermeister Kay Blankenburg,

Schatzmeisterin Martha Müller, Peter Müller, 1. Vorsitzender Anton Schick

Foto Thomas Finger

 

Ausführlicher Bericht folgt.

 

 

 

.

 

 

Weiterlesen


Empfang am 12.07.2019

 

 

 

 Empfang am 12.07.2019

 

Seit 33 Jahren, also seit 1986, prägt der Kissinger Sommer das konzertante Bild der Stadt und ist im Reigen der jährlichen Musikfestivals zu einer bekannten Größe geworden, die nachhaltig den Namen Bad Kissingen in die Welt hinausträgt. Es ist heute ganz reizvoll daran zu erinnern, dass das Festival, bedingt durch seine Nähe zur Grenze mit der damaligen DDR, in den Anfangsjahren intensiv Kontakte zu osteuropäischen Ländern suchte und pflegte. Auftritte von u.a. Ludwig Güttler und Svjatoslav Richter krönten diese Verbindungen. Nach dem Fall des Eisernen Vorhangs dehnte der Kissinger Sommer unter Leitung seiner langjährigen Gründungsintendantin, Frau Dr.Kari Kahl-Wolfsjäger, sein Einzugsgebiet mit großem Erfolg auf ganz Europa sowie Nordamerika und China aus.

Etwas jünger ist der Förderverein des Kissinger Sommers, in diesem Jahr seit 27 Jahren Begleiter des  Festivals. Mit derzeit 935 Mitgliedern kann man diesen Verein durchaus als Guten Onkel der Festspiele bezeichnen, hat er doch seit seiner Gründung über EUR 2 Millionen aufgebracht und an die Stadt Bad Kissingen gespendet. In diesem Jahr konnte Oberbürgermeister Kay Blankenburg von der Schatzmeisterin des Vereins, Frau Martha Müller, einen Förderbeitrag über EUR 75.000,00 in Empfang nehmen.  

Zusätzlich hat der Verein seit 1999 mit EUR 110.000 die bisher 22 Preisträger des eigenen Luitpoldpreises ausgezeichnet. In diesem Jahr konnte der Tenor Julian Habermann sich über die Preisverleihung (EUR 5.000) freuen und sich in die illustre Reihe früherer Preisträger eingruppieren. Julian Habermann wurde 1993 in Freising geboren, war ein Regensburger Domspatz und studierte in Würzburg und Frankfurt. Schon während des Studiums hat er mit verschiedenen Solopartien an der Oper Frankfurt gastiert. 2012 war er Preisträger im Juniorenwettbewerb des Bundeswettbewerbs Gesang. Ab der Spielzeit 2019/2020 ist er Mitglied im Ensemble des Staatstheaters Wiesbaden.

In den Konzerten der Kissinger LiederWerkstatt 2019 ist er mit großem Erfolg aufgetreten und hat die Tradition dieser Konzertreihe, u.a. als regelmäßige Auftraggeberin moderner Liedkompositionen, nachhaltig fortgesetzt.

Der Klavierolymp ist eine kleines Festival, das von Bad Kissinger Bürgern und vor allem durch Mitglieder des Fördervereins sowie von Sponsoren aus der Wirtschaft finanziert wird. Es findet in einer Herbstwoche statt. Alle Preisträger eines Jahres werden zur Mitwirkung beim Kissinger Sommer des nächsten Jahres eingeladen, der Gewinner des ersten Platzes darf dort als Solist mit großem Orchester auftreten.

Für 2020, das Jahr des 250. Geburtstages von Ludwig van Beethoven, ist das Programm, das Intendant Dr. Tilmann Schlömp in Auszügen vorgestellt hat, mit Highlights geradezu gespickt. Unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Steinmeier wird Angela Gheorghiu mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen im Eröffnungskonzert eine italienische Operngala darbieten. Das Nationalorchester de Lyon unter Leonard Slatkin tritt mit dem Pianisten Jean-Yves Thibaudet zwei Tage später auf. Jean-Yves Thibaudet ist auch Solist im Konzert des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin unter Tugan Sokhiev. Weitere Höhepunkte sind die Aufführung der Carmina Burana mit den Bamberger Symphonikern, eine Open Air Veranstaltung  im Luitpold Innenhof.

Den breitesten Platz nehmen natürlich die Aufführungen mit Werken des „Geburtstagskindes“ Ludwig van ein. Für Beethoven Fans geht im nächsten Jahr kein Weg an Bad Kissingen vorbei. Das Engagement des Kissinger Sommers für den Klassik-Titanen hat auch der Bund mit einer großzügigen Zuwendung honoriert.

Der Förderverein hat die Planungen für 2020, wie immer, konstruktiv begleitet. Er betrachtet sich als Teil des Kissinger Sommers und sieht es als seine wichtigste Aufgabe an, das Festival auch in Zukunft nach Kräften zu fördern und zu unterstützen.

 Text CB/TF

 

Der Oberbürgermeister voller Erwartung

  

Bilder: Förderverein

Weiterlesen


Mitgliederversammlung am 05.11.2018

Mitgliederversammlung am 05.11.2018

Auch in diesem Jahr hielt der Förderverein seine alljährliche Mitgliederversammlung im Kurgarten Cafe, Bad Kissingen bei einem kleinen Brotzeitteller ab.

Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Anton Schick, der sich bei allen bedankte, die sich für den Verein und das Festival engagieren und er betonte auch die gute Zusammenarbeit mit der Stadt Bad Kissingen. Kamen auch ein paar Fakten zum Verein „auf den Tisch“, hier ein paar Stichpunkte:

Der Verein hat aktuell 921 Mitglieder, leider immer noch nicht die 1.000 Marke überschritten. In diesem Jahr konnte der Stadt Bad Kissingen ein Scheck in Höhe von 85.000 Euro überreicht werden, damit hat der Verein insgesamt 1,94 Millionen Euro seit seiner Gründung gespendet. Rechnet man die 21 Luitpoldpreise a 5.000 Euro dazu, steht unter dem Strich ein Betrag von deutlich über 2 Millionen Euro zu buche. Der Förderverein ist somit der größte private Sponsor des Kissinger Sommers.

Im Anschluss hielt Schatzmeisterin Martha Müller ihren Kassenbericht und Kassenprüfer Peter Müller bescheinigte in seinem Bericht, dass die Vereinsgelder satzungsgemäß verwendet und korrekt verbucht wurden. Somit erfolgte die Entlastung des Vorstandes einstimmig.

Ein besonderes Highlight war auch in diesem Jahr, dass die Sopranistin Teva Shehoval die Luitpoldpreisträgerin 2018 auf der Mitgliederversammlung den Preis entgegennehmen durfte, und sich mit vier Liedern der Romantik bedankte. Begleitet wurde sie von Samira Spiegel am Klavier.

Dies sollte so beigehalten werden, denn der Luitpoldpreis ist eine Angelegenheit des Fördervereins und nicht des Kissinger Sommers. So kann man den Mitgliedern auf diese Weise ein bisschen zusätzliche Exklusivität bieten.

Zum Abschluss stellte Intendant Dr. Tilman Schlömp den Mitgliedern das Programm des Kissinger Sommers 2019 vor.

 

Der Mitgliederempfang zum Kissinger Sommer 2019 wird am Freitag den 12. Juli wieder im Rossini-Saal stattfinden.

 

Wir freuen uns auf ein Wiedersehn beim Kissinger Sommer 2019 !

Bericht: Förderverein

 


Impressionen der Jahreshauptversammlung am 05.11.2018

 

 

Fotos: Thomas Finger


Impression vom Empfang am 14.07.2018

 


Bericht Jahreshauptversammlung 02.11.2017

1918 und 25 gehören zusammen = das neue Kissinger Sommer Programm und der Förderverein Kissinger Sommer

 

Am letzten Wochenende war es wieder soweit: dem Förderverein wurde das neue Programm des Kissinger Sommers vorgestellt. Aber zunächst galt es, das alte Vereinsjahr abzuschließen. Der Vorsitzende Anton Schick begrüßte im Kurgartencafe. Bei Antipasti gab es einen Rückblick auf das alte Jahr, mit 960 Mitgliedern kratzt der Verein nach wie vor an der 1000er Grenze, die er nur kurz einmal bezwungen hatte, ist aber gesund und vor allem finanzstark. Das freut wieder die Stadt und den Intendanten. Dieses Jahr konnten 75000 Euro zur Verfügung gestellt werden, insgesamt hat der Verein in seinen inzwischen 25 Jahren Existenz zu Kissinger Sommer und Kissinger Klavierolymp über 2,1 Millionen Euro beisteuern können, eine beträchtliche Summe, die sicher auch entscheidend zur Programmgestaltung hat beitragen können. Die Schatzmeisterin Martha Müller führte nochmal aus, wie sich die Einnahmen und Ausgaben zusammensetzen; manch anderer Verein würde sich freuen, wenn ein ähnlich hoher Prozentsatz der Einnahmen für das Vereinsziel, in diesem Fall die Förderung der Kunst, zur Verfügung stellen könnte. Die Entlastung des Vorstands erfolgte folgerichtig nach Vorstellung der Kassenprüfung durch Peter Müller einstimmig mit einer Enthaltung.

Im Mittelpunkt des Abends stand die Vorstellung des Programms, das zeigte, wie jung und aktiv ein Festival sich präsentieren kann, auch wenn sogar der Förderverein schon 25 Jahre alt ist. 1918 ist das Motto, Aufbruch in die Moderne, das sieht man im Programm, das von Edward Elgar und George Gershwin eingeklammert viele interessante und in der Zusammensetzung einmalige Kunstereignisse darstellt.  Lobgesang von Mendelsohn, einig für Bad Kissingen inzeniert von den Bremern in der Fortsetzung des einzigartigen Sommernachtstraums, den wir im letzten Jahr erleben durften, ist nur ein Beispiel. Mit der Mexikanerin Alondra de la Parra ist auch diese Jahr wieder eine interessante Dirigentin bei uns zu Besuch. Sicher ist eins: wer nicht kommt im Sommer 2018, der wird etwas erpasst haben, was es nicht einfach an der nächsten Straßenecke nachzuholen gibt. Unter dem Motto schwarz und weiß sind einige Klavierkonzerte zu finden. Und dann darf man natürlich auf die vier Jahreszeiten von Vivaldi im Innenhof des Luitpoldbads gespannt sein, ein ganz besonderes Ambiente verspricht da ein unvergessliches Musikerlebnis. Bad Kissingen ist auf dem Weg, einzigartig zu werden.

Auch die vielen engagierten Solisten sollte man sich nicht entgehen lassen. Da geben sich Sol Gabetta, Janine Jansen, Elisabeth Leonskaja, und viele andere die Hand. Und auch wer Menahem Pressler hören möchte, sollte sich auf den Weg machen. Wenn sich so viele Größen ein Stelldichein geben, dann ergeben sich auch Gelegenheiten: Gipfeltreffen mit Janine Jansen, Sol Gabetta und Alexander Gavrylyuk spielen Rachmaninov und Prokofiew.

Natürlich ist die Liste unvollständig – Sie müssen eben selber schauen, im Programmbuch schmökern, Events aussuchen, die Qual der Wahl verspüren..… den Mund haben wir Ihnen hoffentlich schon wässrig gemacht. Auf ein Wiedersehen im Sommer, im Kissinger Sommer!

Dr. Elisabeth Müller

 


Impressionen Jahreshauptversammlung 02.11.2017

 

 

 

 

 

  Fotos: Thomas Finger


Klavier Olymp 2017

Klavier Olymp verpasst?

Sie haben den Klavier Olymp 2017 verpasst?

Schlimm, denn Sie haben ganz phantastische junge Künstler verpasst, die so dicht beieinander lagen mit ihren Talenten, dass sich die Jury schwer tat mit der Preisverleihung. Der Intendant Dr. Schlömp hatte ganze Arbeit geleistet, der Wettbewerb blieb aufgrund des engen Feldes bis zum Schluss spannend. Schließlich machte dann Emre Yavuz aus Izmir das Rennen, ein 27jähriger junger Türke, der in unter anderem in Hannover und Wien studiert hat. Das Publikum entschied anders, was sicher auch ein Zeichen dafür war, wie eng das Feld der Aspiranten um den ersten Preis zusammen lag. Der Publikumspreis ging an Luisa Imorde aus Wiehl. Ein weiteres  Highlight: Die türkische Pianistin Kiveli Dörken die im Rahmen des Olymps sozusagen vom Olymp herabgestiegen war und das Jack-Steinberger-Gymnasium besucht hatte, spielte dort vor Schülern Gleichzeitig erzählte sie, wie sie zum Klavierspielen gekommen war und stand auch Rede und Antwort bis hin zu der Frage, ob sie denn Schule speziell zum Klavierspielen hätte. Künstler „zum Anfassen“ für die Schüler der Stadt, ein toller positiver Nebeneffekt des Kissinger Klavier Olymps. Und weil das Team des Kissinger Sommers auf dem Klavier der Medienpräsenz spielt, gab es gleich auf der Webseite einen kleinen Film für die, die diesen Auftritt verpasst hatten.

Nicht so schlimm, weil Sie alle Künstler im Rahmen des Programms vom Kissinger Sommer 2018 nochmal erleben können. Während der erste Preisträger mit großem Orchester zu hören sein wird, sind für alle anderen kleiner Konzerte eingeplant.

Und dann doch wieder schlimm, weil es ein ganz besonderes Erlebnis war zu sehen, wie 6 junge talentierte Menschen ernsthaft im Wettbewerb gegeneinander stehen und gleichzeitig mit so viel Freude Zeit miteinander verbringen können, weil es eben dieses eine große gemeinsame Interesse, die Musik gibt. Doch wird nach viel Ernsthaftigkeit und Anspannung beim Konzert genauso viel gelacht und gescherzt, wenn anschließend gemeinsam zu Abend gegessen wird.

Für vieles gibt es eine zweite Chance- Ihre zweite Chance die Künstler des Klavier Olymp 2017 doch noch zu erleben ist der Kauf von Karten für das Sommer Programm 2018!

Dr. Elisabeth Müller

 


Impressionen vom Empfang am 15.07.2017

 

 

 

 

 

 

 

 

     Bilder: Thomas Finger

 

Weiterlesen


Konzert Lang Lang am 25.10.2016

XièXie und zàijiàn Lang Lang! Danke und auf Wiedersehen!

 

am 25.10.2016 fand das unwiderruflich letzte Konzert des Kissinger Sommers 2016 statt. Der Künstler Lang Lang war angereist, hatte nachmittags den Kurpark im herbstlichen Ambiente genossen und trat abends im vollbesetzten Max-Littmann-Saal auf. Viele Gäste hatten sich von nah und fern auf den Weg gemacht; kaum ein Kissinger Besucher, der nicht einen weitgereisten Gast für den Abend seinen Nachbarn nennen konnte. Alle konnten einen Starpianisten erleben, der mit einem reinen Klavierprogramm Jung und Alt in den Bann zog. Stehende Ovationen waren die Antwort des Publikums. Die für dieses letzte Konzert des Kissinger Sommers 2016 noch verantwortliche Frau Dr. Kari Kahl-Wolfsjäger dankte dem Künstler für seine Treue zu Bad Kissingen und begrüßte auch die mitreisende Mutter des Künstlers. Lang Lang erwiderte den Gruß, zollte der Intendantin seinen Respekt und wies auf die bestehende langjährige Freundschaft hin. Zum Abschluss gab es nicht nur Zugaben für das Publikum sondern ganz speziell der Intendantin gewidmet noch  den Liebestraum von Liszt. Wir hoffen, dass wir auch in den folgenden Jahren noch Begegnungen solch ganz besonderer Art erleben dürfen!

  

 

Dr. E.Müller

 


Menu